Schlossparkhotel Mariakirchen - Hotel - Geschichte
Geschichte

Das Hotel mit Geschichte

1130
wurde das Edelgeschlecht der St. Mariaekirchen bereits urkundlich erwähnt.

1453
kaufte Alban der Closner die Hofmark Mariakirchen.

1550
erbauten die Eheleute Georg von Closen und Barbara von Nothaft das Wasserschloss in seiner heutigen Form. Davon zeugt das in Stein gefasste Renaissanceportal im Innenhof des Schlosses mit dem Ehewappen Closen-Nothaft. Heute bietet das Schloss reichlich Möglichkeiten für Tagungen, kulturelle Veranstaltungen sowie Feierlichkeiten jeder Art.

1678
erwarb der  Freiherr von Pfötten das Schloss. Es war bis 1810 im Besitz des Geschlechts derer von Pfötten.

ca. 1700
entstanden der Barockbrunnen im Innenhof des Schlosses, sowie die Schlosskapelle mit dem wundervollen Deckengemälde. Dieses zeigt die Mutter Gottes von Loretto sowie die damals bekannten vier Erdteile und die vier Elemente (Feuer, Luft, Wasser, Erde).

1752
hat Ignaz Freiherr von Pfetten das zum Schloss gehörende Brauhaus errichtet. Hier braute man, wie es früher üblich war, das Bier vornehmlich zum eigenen Gebrauch.

1785/1786
wurde das herrschaftliche Stallgebäude mit böhmischem Gewölbe errichtet und bis nach dem zweiten Weltkrieg für landwirtschaftliche Zwecke genutzt. Obwohl es unter Denkmalschutz stand, wurde das Gebäude 2000 wegen desolaten Bauzustandes zum Abriss freigegeben.
Dennoch haben wir uns entschlossen, dieses wunderschöne Gewölbe zu erhalten.

Von 1810 bis 1854
gab es vier verschiedene Besitzer.

1848
erwarben die Grafen von Deym aus Arnstorf das Schloss Mariakirchen. Es war bis 2002 in deren Besitz.

2002
kauft die Firma Lindner das Schloss mit Nebengebäude und Park. In den alten Stallungen wurde der Schlossbräu, eine Hausbrauerei mit Wirtschaft und Biergarten errichtet. Die Biersorten Helles, Dunkles, Weißbier und der alkoholarme Scheps werden direkt in der Braustube gebraut, sind naturbelassen und unfiltriert. Besonders gut schmeckt das Bier zu einer bayerischen Brotzeit. Der Schlossbräu Mariakirchen feierte im April 2008 sein fünfjähriges Bestehen.

2007
eröffnete das Schlossparkhotel seine Pforten. Der Neubau mit seiner grünen Glasfassade taucht tief in den Schlosspark ein und bildet so einen spannenden Kontrast zum historischen Ambiente des Wasserschlosses. Die 35 Zimmer sind in modernem Stil gehalten und zeichnen sich durch klare geometrische Formgebung aus. Das Vier Sterne Schlossparkhotel schließt den Kreis: Tagen, Feiern und Schlafen am Schloss Mariakirchen.

2009
wurde in München das erste mk|hotel durch die Schlossbräu Mariakirchen GmbH eröffnet. In den darauffolgenden Jahren entstanden acht weitere Häuser.

2016
erweiterte man das Schlossparkhotel durch den danebengelegenen Hofwirt. Die 14 Hotelzimmer, die Kegelbahn und der Theatersaal ergänzen das Angebot am Schloss Mariakirchen.